XENOS - Ausstieg zum Einstieg

Logo Xenos
Mit dem XENOS-Sonderprogramm "Ausstieg zum Einstieg" unterstützte das Bundesministerium für Arbeit und Soziales von 2009 bis 2014 den Ausstieg junger Menschen aus der rechten Szene. Gefördert wurden Initiativen, Projekte und Vereine, die neue Ideen entwickelt haben, wie der Ausstieg aus der rechten Szene mit dem Einstieg in Ausbildung, Qualifizierung und Beschäftigung flankiert werden kann.

Ziel des Programms:

Im Mittelpunkt stand die gezielte Förderung arbeitsmarktlicher Ansätze. 13 Projekte arbeiteten daran, ausstiegswilligen Jugendlichen und jungen Erwachsenen einen besseren Zugang zu Ausbildung, Qualifizierung und Beschäftigung zu ermöglichen. Für junge Menschen, die sich bereits in einem Beschäftigungsverhältnis befanden und Kontakt zur rechten Szene haben, sollten Strategien für einen beruflichen Wechsel in andere Regionen entwickelt werden.

Ein weiterer Schwerpunkt des Sonderprogramms war die Förderung des Erfahrungsaustauschs zwischen den Aussteigerinitiativen. Neben dem Austausch bundesweiter Ansätze, sollten auch transnationale Erfahrungen auf dem Gebiet der Aussteigerkonzepte in die deutsche Projektlandschaft getragen werden.

Zielgruppe:

"Ausstieg zum Einstieg" richtete sich an Jugendliche und junge Erwachsene, die aus der rechten Szene aussteigen und sich wieder in die Gesellschaft und die Arbeitswelt integrieren wollten.

Fördervolumen:

Das Gesamtvolumen des Sonderprogramms "Ausstieg zum Einstieg" betrug einschließlich nationaler Kofinanzierung rund neun Millionen Euro. Sechs Millionen Euro stellte das Bundesministerium für Arbeit und Soziales aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und knapp zwei Millionen Euro aus eigenen Haushaltsmitteln zur Verfügung.

Laufzeit:

20.03.2009 bis 31.12.2014
Die Projektlaufzeit betrug drei Jahre, hinzu kam ein weiteres Jahr für die Verbreitung der Ergebnisse.

Prioritätsachse:

C (Beschäftigung und soziale Integration)

Kontakt:

Bundesministerium für Arbeit und Soziales
VIGru EF 2 - ESF-Programmumsetzung, EHAP-Verwaltungsbehörde
53107 Bonn
E-Mail: vigruef2@bmas.bund.de